Aktiv gegen die Angst

Dann und wann kommt sie, beim einen mehr, beim anderen weniger. Am schnellsten geht sie, wenn man aktiv wird, ein Weg: klettern.

Wer meint, dass seine Angst mit Klettern nichts zu tun hätte, wäre gut beraten gewesen, die Auswertung der Gruppe zu hören, die gestern nicht nur einmal ganz persönliche Grenzen gehörig überschritten hat.

Im ersten Schritt selbstverständlich ein Kampf gegen Höhe, die eigene Fitness, unbekanntes Terrain. Innen drin aber viel mehr, Dinge, die einmal erlebt, für alle Lebenssituationen bleiben: nicht aufgeben, das Wissen, dass mehr geht, als man sich zutraut, die Erkenntnis, dass nicht zählt, was andere erwarten, das Hochgefühl, das eintritt, wenn der Kopf endlich ruhig ist und das Plappern der Gedanken aufhört, die einem suggerieren, was man zu sein glaubt…

Sie sind voller Glück gewesen, kaputt, weil nicht nur der Körper über die Grenzen gegangen ist, sondern auch der Kopf. Aber die Erfahrungen machen sie alle stärker. Die Bilder nur ein Beispiel.

Aktivtraining für alle die, sich ihrer Stärke bewusst werden wollen: outside-aktiv.de (Kletterhalle Löhma, Kletterwand Jugendherberge Plothen, Kletterlounge Kraftsdorf).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *